Ein zeitlich begrenztes Pflegeangebot

Kurzzeitpflege

Für die Kurzzeitpflege von bis zu vier Wochen übernimmt die Pflegekasse bis zu 1.612 Euro pro Kalenderjahr für pflegebedingte Aufwendungen, die Aufwendungen der sozialen Betreuung sowie die Aufwendungen für Leistungen der medizinischen Behandlungspflege.

Bis zu 1.612 Euro pro Kalenderjahr werden auch für die sog. » Verhinderungspflege von bis zu sechs Wochen gezahlt. Wer diesen Betrag nicht ausschöpft, kann den Rest für eine Verlängerung der Kurzzeitpflege auf bis zu acht Wochen verwenden. Das bedeutet, für Kurzzeitpflege stehen dann insgesamt bis zu 3.224 Euro für längstens 56 Tage zur Verfügung.

Wir beraten Sie gerne ausführlich!

Diese Form der Pflege kann für eine Übergangszeit nach einer stationären Behandlung oder in Krisensituationen, in denen vorübergehend häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich oder nicht ausreichend ist, genutzt werden.

Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad (Übergangspflege)

Unter gewissen Voraussetzungen können auch Menschen ohne Pflegegrad über die sogenannte Übergangspflege eine Kurzzeitpflege beantragen. Bitte sprechen Sie uns an.

Die Kurzzeitpflege wird an allen GDA-Standorten angeboten, die über einen vollstationären Wohnpflegebereich verfügen sowie in den GDA Pflegehäusern: