26.02.2015 15:21

GDA bekennt sich zu erneuerbaren Energien

Die GDA hat zum vierten Mal in Folge ein Ökostrom-Zertifikat erworben. Es besagt, dass die GDA für alle Abnahmegebiete im Bundesgebiet auch in 2015 ausschließlich grünen Ökostrom bezieht. Das betrifft alle Standorte in Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Der Ökostrom wird zu 100 Prozent aus regenerativen Energien erzeugt. Bei seiner Produktion fallen weder CO2-Emissionen noch radioaktiver Abfall an. Damit handelt das Unternehmen nachhaltig für Klima und Umwelt.

Darüber hinaus setzt die GDA auf weitere umweltfreundliche Energiequellen. So nutzen die Standorte Neustadt an der Weinstraße und Hannover-Kleefeld Geothermie zur Kühlung einzelner Gebäudetrakte. Für Frankfurt am Main ist Geothermie in diesem Jahr, für Hannover-Waldhausen voraussichtlich im nächsten Jahr vorgesehen.

Geothermie ist das eine Standbein, mit Gas betriebene Blockheizkraftwerke sind das zweite Standbein der GDA-eigenen Energieversorgung. Auf eine Betriebsdauer von zehn Jahren hochgerechnet ist ein BHKW deutlich effektiver als eine konventionelle Heizungsanlage. Die Blockheizkraftwerke erzeugen in erster Linie Wärme für die Wohnungen und die Gemeinschaftstrakte im Wohnstift; sie sorgen für warmes Wasser in den Badezimmern und im hauseigenen Schwimmbad. Eine Art „Nebenprodukt“ des BHKW ist Strom, der direkt verbraucht wird. Kapazitäten, die nicht selbst benötigt werden, speist die GDA gegen Entgelt in das öffentliche Stromnetz ein.