Pflegeleistungen im Urlaub

Pflegekassenzuschuss bis zu 3.918 Euro jährlich

Sie beziehen Pflegeleistungen und möchten auf diese auch während Ihrer Urlaubsreise nicht verzichten? Im Folgenden haben wir verschiedene Möglichkeiten für Sie zusammengestellt, wie Sie die verschiedenen Leistungen (wie Pflegegeld, Pflegesachleistungen und Kombinationsleistungen etc.) auch während des Urlaubsaufenthalts beziehen können.

Pflegegeld und Pflegesachleistungen

Ihr Anspruch auf Pflegegeld bleibt erhalten wenn Sie pflegebedürftig sind und sich vorübergehend an einem anderen Ort in Deutschland aufhalten.

Dies gilt auch für Versicherte, die eine Kombination aus Pflegegeld und Pflegesachleistungen beziehen. Hierbei wird das anteilige Pflegegeld weiterbezahlt, die Sachleistungen können z. B. von unserem hauseigenen ambulanten Dienst "GDA Agil" erbracht oder von einer mitreisenden Pflegeperson ausgeführt werden, die in einem Vertragsverhältnis zu Ihrer Pflegekasse steht.

Entlastungsbetrag

Durch das Zweite Pflegestärkungsgesetz haben alle Pflegebedürftigen in häuslicher Pflege einen Anspruch auf zusätzliches Entlastungsgeld von monatlich bis zu 125 Euro oder maximal 1.500 Euro pro Jahr.

Verhinderungspflege

Für den Fall, dass die Pflegeperson zusammen mit dem Pflegebedürftigen Urlaub macht, wegen eines Erholungsurlaubs verhindert ist oder kurzfristig wegen Krankheit ausfällt, bezahlt die Pflegekasse eine so genannte Verhinderungspflege. Seit 1. Januar 2015 haben Sie einen Anspruch auf bis zu 2.418 Euro. » Mehr erfahren...

Kurzzeitpflege

Wenn Pflegebedürftige nur für eine begrenzte Zeit auf stationäre Pflege angewiesen sind, z. B. nach einem Krankenhausaufenthalt, zur Überbrückung bis zur Aufnahme in eine Reha-Einrichtung oder wenn es eine akute Krisensituation zu bewältigen gilt, so können wir an einigen Standorten die zu erbringenden Pflegeleistungen über "Kurzzeitpflege" mit Ihrer Krankenkasse abrechnen. » Mehr erfahren...