Menü
Menü

Suche

Einfach erklärt:

Altenheim

Erklärung

Ein Altenheim ist eine Wohneinrichtung für ältere Menschen. In einem Altenheim erhalten sie Hilfe und Betreuung wie etwa in der Pflege.

Ursprünglich wurde der Begriff ‚Altenheim‘ für alle stationären Versorgungseinrichtungen für ältere Menschen angewendet. Heute kommt es zu einer Ausdifferenzierung, die sowohl den Gesundheitszustand und die geistige und körperliche Verfassung als auch die Wohnform im Blick hat. Hier werden die Begriffe ‚Altenwohnheim‘, ‚Altenheim‘ und ‚Altenpflegeheim‘ differenziert verwendet.

In einem Altenheim haben die Bewohner in der Regel eine eher geringe Pflegebedürftigkeit. Es besteht zwar teilweise bereits die Notwendigkeit einer Grundpflege durch Pflegepersonal, doch leben viele Bewohner in einem Altenheim überwiegend selbstbestimmt. Es werden lediglich einfache Dienstleistungen wie das Säubern und Aufräumen von Zimmern und die Verpflegung gewährleistet. 

Die Bewohner führen allerdings keinen eigenen Haushalt, sondern bewohnen zumeist ein Zimmer. Es kann auch vorkommen, dass Bewohner ein Zimmer mit einer weiteren Person teilen, wenn etwa die Altersvorsorge für ein Einzelzimmer nicht ausreicht oder wenn jemand gerne Gesellschaft hat. Altenheime werden von staatlichen Trägern, Stiftungen und privaten Betreibern unterschiedlicher Größe betrieben. 

Dem Begriff ‚Altenheim‘ und dessen begrifflicher und funktionaler Ausdifferenzierung stehen die Begriffe ‚Wohnstift‘ und ‚Seniorenresidenz‘ bzw. ‚Pflegestift‘ gegenüber, die meist einen gehobeneren Lebensstil ermöglichen, über geräumigere Zimmer verfügen und über eigenes Pflegepersonal verfügen. Dieser überdurchschnittliche Lebens- bzw. Pflegestandard wird durch ein hohes Qualitätsmanagement und mit einem separaten Wohnstiftvertrag gewährleistet.

Die GDA Standorte