Menü
Menü

Suche

Noch einmal das Herz verlieren

Auch Senioren sehnen sich nach Zweisamkeit. Paare stellt der Ruhestand häufig auf die Probe, für Singles ist die Partnersuche oft schwierig. Aber eine erfüllte Beziehung im Alter kann gelingen.

VON EVA DIGNÖS

Es sind längst nicht mehr nur ein paar Jahre, die sich ans Berufsleben anschließen. Für viele Menschen ist es noch ein Lebensabschnitt. „Die viele freie Zeit muss erst einmal gefüllt werden“, sagt Eheberater und Pädagoge Professor Michael Vogt. Er bildet an der Hochschule Coburg Paartherapeuten aus und hat ein Beratungskonzept für ältere Menschen entwickelt.

Zweisamkeit muss oft neu gelernt werden

Paare, die bisher vor allem am Wochenende oder im Urlaub Zeit füreinander hatten, sind nun rund um die Uhr zusammen. Das stellt sich oft als weniger idyllisch heraus als erhofft. Er will ausschlafen, sie macht morgens gern Yoga im Schlafzimmer. Sie hofft auf Theaterbesuche, er sieht lieber fern. Er ist genervt, wenn sie ihn mit dem Staubsauger beim Lesen stört. Kleinigkeiten, die dem Alltag zu zweit schnell einen Grundton von Unzufriedenheit geben. Viele Paare haben es verlernt, Zeit miteinander zu verbringen.

„Das Leben miteinander, die Wünsche nach Nähe und Distanz müssen neu ausgehandelt werden“, sagt Vogt. „Schwierig wird es, wenn der eine dem anderen vorzugeben versucht, wie er seinen Tag zu gestalten hat.“ Zugleich fallen die sozialen Beziehungen des Berufslebens weg. Vom Chef oder den Kollegen gab es Anerkennung für die Arbeit, vom Ehepartner womöglich nicht.

Kenne ich die Wünsche meines Partners noch?

Wie gut der Einstieg in den neuen Lebensabschnitt gelingt, hängt auch davon ab, in welchem Maße beide bereit sind, sich mit der neuen Situation auseinanderzusetzen. Weiß ich noch, was meinen Partner interessiert? „Beide sollten für sich die Frage klären, was sie sich für sich selbst und für das Leben mit dem Partner wünschen, und sich darüber austauschen“, sagt Franz Thurmaier, Leiter des Instituts für Forschung und Ausbildung in der Kommunikationstherapie in München, der Trainingsprogramme für Paare entwickelt.

Die ersten ein, zwei Jahre des Ruhestands verlaufen meist noch unproblematisch, beobachtet Eheberater Vogt: „Man freut sich über die freie Zeit.“ Dann kommt der Alltag und die Frage, wie das Leben aussehen soll, wenn es nicht mehr durch berufliche und familiäre Verpflichtungen bestimmt wird. Nicht immer gelingt es, die Veränderungen gemeinsam zu meistern. „Die Zahl der Scheidungen nach langer Ehe steigt“, sagt Vogt.

Viele ältere Singles sind auf der Partnersuche

Zugleich beobachtet Vogt eine „Grundsehnsucht, gemeinsam alt zu werden“. Viele ältere Singles seien auf Partnersuche. Grund für die hohe Singlequote der älteren Generation ist unter anderem, dass sich so mancher schwerer bei der Partnersuche tut.

„Eine zentrale Rolle spielen dabei sicherlich oft mangelndes Selbstbewusstsein und Unsicherheit“, sagt Georg Krause, psychologischer Berater in Köln. So fühlten sich einige nicht mehr so attraktiv, was sie im Umgang mit potenziellen Partnern hemme. Andere seien durch eine lange Beziehung flirttechnisch „eingerostet“ und befürchteten, sich im Gespräch zu blamieren.

Hohe Erwartungen und Ängste behindern die Suche

„Und dann tragen ältere Partnersuchende oft auch ganz spezifische Ängste in sich. Wie jene Sorge, dass die neue Person, auf die sie sich einlassen, vielleicht nur einen Ersatz für den verstorbenen Partner in ihnen sehen könnte“, fügt Krause hinzu. Oder auch, dass der andere nicht wirklich nach einer neuen Liebe sucht, sondern nur nach jemandem, der ihn im Alter versorgt.

Senioren, die ihr Glück in die Hand nehmen wollen, sich aber nicht trauen, rät der Therapeut, ihr Selbstbewusstsein aufzubauen – etwa mithilfe von Sport oder einem neuen Look. Mögliche Ängste besprechen sie am besten mit einer vertrauten Person. Hohe Erwartungen machen die Suche nach einem neuen Partner im Alter manchmal schwierig, erklärt Konfliktberaterin Dorothee Döring.

Nicht immer ergibt sich zufällig eine neue Bekanntschaft. Auch ist nicht jeder Ältere mobil. Dann sind eine Kontaktanzeige oder Internet-Partnerbörsen hilfreich, rät Döring. Wichtig ist, dass man das Portal mit der richtigen Zielgruppe wählt. Idealerweise sind Singles aus der Region registriert. Am überzeugendsten wirkt das eigene Profil, wenn es Vorzüge hervorhebt, ohne zu übertreiben. Das Wichtigste beim Treffen ist Ehrlichkeit. Wer zudem Interesse am Gegenüber zeigt und auf endlose Monologe und große Liebesschwüre verzichtet, hat gute Chancen, sein Herz noch einmal zu verlieren.

Die GDA Standorte