06.07.2015 11:02

Ananas und Afrika im Hildastift am Kurpark

Musikalisch-kulinarische Reise vom Rhein nach Afrika und zurück

Tischdekoration aus Bananenblättern, gespickt mit Ananasblumen und Holzelefanten

„An einem Tag um die Welt“ lautete das Motto des Sommerfests im GDA Hildastift am Sonntag vor einer Woche. Gemeinsam mit den Chören des Gesangvereins Medenbach 1875 e.V., der Trommelgruppe der Freunde Afrikas e.V. und der Tanzband Beatbox unternahmen die Bewohner des Hauses und Gäste eine bunte Kulturreise. Die Gäste konnten bei Hausführungen einen Blick hinter die Kulissen des Wohnstifts werfen.

Afrika spiegelte sich in allem wider: in der Tischdekoration aus Bananenblättern, gespickt mit Ananasblumen und Holzelefanten, der Bühnendekoration mit Sonnenuntergang vor dem Kilimandscharo, in fruchtigen Cocktails und „Brochettes nigérians mit Couscous-Salat à la Foe“. Doch auch spanische und deutsche Speisen kamen beim Essen an den idyllischen Teichen im hauseigenen Garten auf den Tisch.

Mit bekannten und neuen Melodien begeisterte der Gesangverein Medenbach bei traumhaftem Sommerwetter die Bewohner, startete musikalisch am Rhein und endete in Afrika. Es folgte die in Wiesbaden stadtbekannte Trommelgruppe Freunde Afrikas e.V., für die es der erste Auftritt im Hildastift war. Der Aktivposten des gleichnamigen Vereins begeisterte mit ursprünglichen Rhythmen und trommelte gleichzeitig für die Hilfsprojekte, die der Verein seit Jahren unterstützt. Die Formation Beatbox lud anschließend zum Tanzen ein.

„Das internationale Sommerfest ist das erste seiner Art im Hildastift“, freute sich Erika Staufert, frisch gewählte Vorsitzende des Einrichtungsbeirates und Nachfolgerin von Erwin Bopp, die ihren ersten offiziellen Festauftakt gestaltete. Sie wünschte sich auch in Zukunft „viel Internationalität im Hildastift“.